Aktuelles

Sommerfest der Mentoren am 8. September 2022 in Barmstedt

Ein Highlight an einem der wenigen Regentage dieses Jahres:

Das MENTOR Sommerfest auf der historischen Schlossinsel in Barmstedt.

65 Mentoren konnten die informative, bunte und vollkommen selbst gestaltete Ausstellung des Museums der Grafschaft Rantzau
über James Krüss,
die ungemein differenzierten, bewegten Illustrationen von Sabine Wilharm
so wie das historische Stadtmuseum im Alten Amtsgericht besuchen.

Wir ziehen den Hut vor dem Engagement und den Kenntnissen der ehrenamtlichen Museumsführer Frau Menke und Herrn Adomat und der Galeristin Frau Weissenbacher!

Viele Mentoren wären sicherlich gerne länger in der blauen Hummerbude voller toller Bücher von James Krüss oder in der Galerie geblieben.

Kaffee und Kuchen im Restaurant Seegarten, viele angeregte Gespräche über Lesekinder, Kunst und Kultur
und ein großes Dankeschön an den Barmstedter Koordinator Dr. Nommensen,
der alles so perfekt organisiert hatte, rundeten den Nachmittag ab. 

(Text: Christiane Frese)

 

Fotos: Christiane Frese und Sabine Rudolph

Termine zweites Halbjahr 2022 MENTOR Kreis Pinneberg

Donnerstag, 8. September 2022 ab 14 Uhr

Sommerfest für die Mentoren mit Führungen durch das Museum der Grafschaft Rantzau mit anschließender Kaffeetafel im Restaurant Seegarten.

Am Freitag, dem 30. September 2022, lädt Christel Heidemann-Schmidt um 15.30 Uhr zu

"Spiele zu zweit"
in den Olymp der Stadtbücherei Elmshorn (Königstraße 56, 25335 Elmshorn).
(Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Am Mittwoch, 19. Oktober 2022, 15.30 Uhr erklärt unsere Schirmherrin

Franca Düwel die "Geheimnisse des Drehbuchschreibens",
ebenfalls in der Elmshorner Stadtbücherei nach Anmeldung.


Am Mittwoch, 23. November 2022, um 15.30 Uhr beschert uns nach zweijähriger Corona-Pause
Christel Heidemann-Schmidt wieder die beliebte - aus Termingründen vorverlegte -

"Bücherweihnacht" im Schlossgefängnis Barmstedt.

 

 

Digitale Einführungsschulung am 24. und 29. August 2022 in Elmshorn

Die Zeit, in der ausschließlich Bücher aus Papier und Spiele aus den Spielekisten in den Mentorstunden eingesetzt wurden, liegt gar nicht so lange zurück. Jetzt, zum Beginn des neuen Schuljahres, konnten wir als Kreis-Pinneberger Mentorverein bereits ein Viertel aller Mentoren mit einem Tablet zum langfristigen Einsatz in der Mentorstunde ausstatten.

Zusätzlich zu den vom Bundesverband für die Teilnehmer der mehrtägigen Schulung des „Digitalen Treffpunkts der Generationen“ vorinstallierten I Pads werden nun alle von der Peter Jensen Stiftung großzügig finanzierten Tablets eingesetzt.

Petra Sasse hat alle Tablets mit von ihr ausgewählten, geprüften und gut geeigneten Apps vorinstalliert.
Auf zwei mehrstündigen intensiven Fortbildungen wurden alle zukünftigen Nutzer in diese neue Welt eingeführt: Petra Sasse stellte u.a. faszinierende „Wissensdatenbanken“ für Kinder vor und zeigte pfiffige Spiele- und Lese-Apps. Marianne Hülsen, die Administratorin, informierte über sinnvolle technische Details zur Nutzung der Geräte. Bärbel Radloff widmete sich mediendidaktischen Fragen sowie praktischen Vorschlägen für abwechslungsreiche und motivierende Lesestunden.

Die Teilnehmer waren beeindruckt von der Fülle an Möglichkeiten, die Tablets bieten können und freuen sich auf erste Schritte in der Lesestunden-Praxis. Bereits Anfang Oktober findet eine von mehreren geplanten Feedback-Runden zum Erfahrungsaustausch statt.

Herzlichen Dank an die drei Referentinnen. Die intensiven Vorbereitungen haben sich gelohnt –
es war ein hochprofessionelles und spannendes Seminar!

Treffen der Koordinatoren im Tonnenhafen Wedel am 30. Juni 2022

Bei hochsommerlichen Temperaturen führt Herr Behnke vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Elbe-Nordsee eine Gruppe von Koordinatoren und Vorstandsmitgliedern über den Bauhof.
Die Außenstelle Wedel ist als Dienstleister und Soforteingreiftruppe zuständig für Unterhaltungsmaßnahmen
an schwimmenden Schifffahrtszeichen und verwaltungseigenen Wasserfahrzeugen auf den Bundeswasserstraßen im Einzugsbereich, um die Sicherheit im Schiffsverkehr zu gewährleisten.
Die Teilnehmer sehen die Slippanlage. Ihnen werden Tonnen für verschiedene Einsatzbereiche, die zur Reparatur oder Wartung auf dem Bauhof lagern, erklärt.
Im Gedächtnis bleiben vielleicht auch die alten Seezeichen "Pricken", die je nachdem, ob die Reisigbüschel nach oben oder unten weisen, Steuerbord oder Backbord anzeigen.

Im Garten des Elbe1 erfrischten sich alle danach bei Kaffee und Waffeln und tauschten die neusten Informationen über digitale Schulungen, Erstschulungen, Sommerfest der Mentoren etc. aus.

 

 

I

„Digitaler Treffpunkt der Generationen“ Elmshorn, Mai 2022

„Digitaler Treffpunkt der Generationen“ lautete der Titel der dreitägigen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Fortbildung. Simone Freiwald, Medienkompetenztrainerin für digitale Leseprojekte, führte 12 Mentoren in die zielgerichtete Nutzung von Lese- und Wissensapps, digitalen Spielen und Rätseln ein. Buch und Tablet können sich sehr gut ergänzen, der motivationale Aspekt spielt gerade bei Kindern, die noch keine positiven Leseerfahrungen machen konnten, eine große Rolle. Insbesondere dann, wenn sie ihren Mentoren in der Handhabung der Technik etwas zeigen können.

Hochmotiviert sind die Teilnehmer nun in der Praxis- und Erprobungsphase. Als Teilnehmer eines übergeordneten Forschungsprojekts zur digitalen Leseförderung müssen sie über einen längeren Zeitraum jede Lesestunde online dokumentieren. Wir sind auf die Ergebnisse sehr gespannt.

 

 

Die Peter Jensen Stiftung übergibt 20 Tablets an den MENTOR – Verein Kreis Pinneberg für die Leselernhilfe

 

Der MENTOR-Verein Kreis Pinneberg e.V. hat während der Corona-Zeit und des Lockdowns
die Leselernhilfe aufrecht gehalten.
Viele Mentoren und ihre Lesekinder haben digital einmal in der Woche gelesen.
Vielfach war die Grenze aber dort erreicht, wo es an guter und geeigneter Hardware fehlte
– Tablets waren gefragt!
Da kam das Angebot der Peter Jensen Stiftung, zwanzig Tablets zu stiften genau zum richtigen Zeitpunkt.
Und darüber hinaus konnten aus den Mitteln der Stiftung die Tablets mit Lese Apps konfiguriert, mit einer Kindersicherungen ausgestattet und durch extra gute Schutzhüllen gesichert werden.

Ein Teil der Tablets steht Mentoren zur Verfügung, die in der Lesestunde auch einmal zum Tablet greifen
und mit Hilfe guter Lese Apps die Motivation ihrer Lesekinder steigern. Ein grandioses Geschenk, das Lesekindern und Mentoren wieder Schwung für Neues gibt.

Der Leitsatz der Peter Jensen Stiftung lautet:
„Es sollte immer darum gehen, junge Menschen in ein sicheres, selbstbestimmtes Leben zu führen“.
Das kann MENTOR nur unterschreiben. Herzlichen Dank!

 

Erstschulung per Zoom-Meeting

Am 07.02.2022 veranstaltete der MENTOR-Verein zum ersten Mal eine Erstschulung für Mentor:innen auf digitalem Wege. Die Vorstandsmitglieder Nicole von Leesen und Bärbel Radloff konnten via Bildschirm elf Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrüßen, die zukünftig ein Kind beim Lesenlernen unterstützen möchten. Voraussetzung dafür ist u. a. eine Erstschulung, die bisher immer in Präsenz stattfand, was durch die Corona-Maßnahmen momentan nicht möglich war.
Um mit dem ehrenamtlichen Engagement starten zu können, sobald die Schulen das Okay geben, wurde die Kommunikation mittels eines Zoom-Meetings gewählt. Es wurden Themen rund um das MENTOR-Amt besprochen. Die Vereins-Prinzipien wurden vorgestellt: von 1 : 1 -das Prinzip für den Erfolg - Bildung durch Bindung - Kontaktpflege mit den Schulen - Fortbildungsseminare - Treffen zum Erfahrungsaustausch.

Für die erste Lesestunde wurden Erfahrungen und Anregungen weitergegeben. Es wurden viele verschiedene Bücher und die wöchentlich erscheinende Kinderzeitung vorgestellt. Das wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Lesekind und Mentor:in wurde hervorgehoben. Im Vordergrund sollte immer ein entspanntes Zusammensein stehen. Gemeinsame Gespräche trainieren die Lese- und Sprachkompetenz der Schulkinder. Interessen der Kinder zu erkennen und darauf einzugehen, bilden eine gute Basis zum Aufbau von Lesestunden. Zur Unterstützung stehen in vielen Schulen MENTOR-Lesetruhen mit Kinderbüchern und Spielen bereit. Auch die Nutzung der Schulbüchereien ist vielfach möglich.

Zum Abschluss wurde noch auf verschiedene Fragen eingegangen. Nach 70 Minuten wurde das erste Zoom-Meeting mit positiver Resonanz beendet.

Die nächste Erstschulung wird wieder in Präsenz erfolgen.

Bärbel Radloff

Bücherverlosung zu Weihnachten 2021

Da die allseits beliebte „Mentor-Bücherweihnacht“ bereits zum zweiten Mal ausfallen musste,
gab es zum Jahresende 2021 wieder eine Bücherverlosung des MENTOR-Vereins.
Am 3.12.21 wurde der Aufruf zur Teilnahme zusammen mit der wöchentlich erscheinenden
„Kinderzeitung“ an die Mentorinnen und Mentoren verschickt.

Unsere Bücherexpertinnen, Frau von Leesen und Frau Heidemann-Schmidt,
hatten im Vorwege fleissig gelesen. Sie trafen eine Auswahl interessanter und beliebter Bücher, so dass sich die teilnehmenden Leselernhelfer:innen zwischen zwölf verschiedenen Buchtiteln entscheiden konnten. Favorisiert  wurde das Buch „Das Geheimnis des Wintergartens“ von J.Kelly. Auf Platz zwei und drei folgten „Ein wirklich wahres Weihnachtsfest“ von I. Abedi und „Ravna“ von E. Hermann.

22 Personen meldeten sich daraufhin beim Verein, um ihr Interesse zu bekunden
und ihren Wunschtitel zu nennen.
Dank unserer „Loswichtel“ konnten alle teilnehmenden Mentorinnen und Mentoren pünktlich zum Weihnachtsfest ihr Buchgeschenk erhalten und über die Festtage nach Herzenslust darin lesen.

 

Liste der Buchvorschläge

 
   

Fachtagung des Bundesverbandes MENTOR am 12.11.2021 in Dortmund

 
Unter Berücksichtigung der gültigen Corona-Maßnahmen trafen sich 84 Mentor:innen
aus den Vereinen des Bundesgebiets. 
In ihrer Begrüßung dankte die 1. Vorsitzende Margret Schaaf den Anwesenden für ihr Engagement,
das gerade in diesen Zeiten wichtiger sei denn je.
Unser gemeinsames Hauptanliegen, nämlich die Kinder, benötigten gerade jetzt Aufmunterung und Unterstützung.
Weiterhin teilte sie unter Aktuelles mit, dass der Bundesverband ein Jubiläum verbuchen konnte: 
Der in diesem Jahr neu gegründete MENTOR-Verein Schwerin ist der 100.! Verein, der sich dem Bundesverband angeschlossen hat. Wir gratulierten!
 
Zur Zukunft der Leseförderung hielt Frau Dr. Bettina Oeste von der Uni Duisburg
anschließend einen Vortrag und betonte, dass es für die Lesekinder wichtig sei,
den Kontakt mit ihnen aufrecht zu erhalten. Lesen in Präsenz sei erste Wahl,
aber auch Tablet, Handy oder Schriftverkehr helfe, die Verbindung nicht abreissen zu lassen 
 
In den folgenden Workshops  konnten die Teilnehmer:innen mitmachen
und zwischen drei Angeboten wählen:
Workshop 1:  Spielend lesen lernen - analog
Workshop 2:  Spielend lesen lernen digital
Workshop 3:  Aus der Praxis für die Praxis: Bewährte Titel & neue Bücher gut vermitteln.
 
Im Anschluß wurden die Ergebnisse zusammengefasst und allen Anwesenden vorgestellt.
 
Abschließend fand noch ein reger Gesprächs-Austausch der Mentor:innen untereinander statt.
Lese- und Büchertipps wurden ausgetauscht, Anregungen mitgenommen.
 
Die nächste Fachtagung plus Mitgliederversammlung mit Wahl findet am 26.+27. März 2022 in Gießen statt.
 
(Bärbel Radloff)

Koordinatorentreffen Oktober 2021

Sommersonne, weiße und rosa Herbstastern, späte Rosenblüte, gedeckte Tische vor den
weit geöffneten Türen des Gartenhauses am Teich des Testorfschen Parks – was für ein Ambiente
für die 1. Koordinatorenversammlung für das neue Schuljahr.
Zur Einstimmung Kaffee, Pflaumen- und Schokoladenkuchen, ein Gang durch den Park unter
fachkundiger Anleitung des Gärtnermeisters Gerd Testorf und Informationen über die neuen von der
Firma Jensen gestifteten Tablets und alles, was es Neues gibt für Mentoren und Koordinatoren.
Begleitet von einer „norddeutschen Brotzeit“ aus dem von der „Szene Hamburg“ jüngst als bestes Lokal ausgezeichneten „Zur Erholung“ in Uetersen.

Zum Mitnehmen für alle hatte Dirk Rossmann großzügig kistenweise Desinfektionsmittel gestiftet.

Herzlichen Dank an

  • Familie Testorf für die freundliche Aufnahme in ihren privaten Park
  • Dirk Rossmann für die kleinen Gesundheitshelfer
  • die PETER JENSEN STIFTUNG für 20 tablets zum Online Lesen für Schüler
  • und das MINISTERIUM FÜR SOZIALES, GESUNDHEIT JUGEND, FAMILIE UND SENIOREN
    DES LANDES SCHLESWIG HOLSTEIN
    , das die Mittel für die tolle Bewirtung zur Verfügung
    gestellt hat, damit das Ehrenamt eine Würdigung und Belohnung erhält.

Allem Eindruck nach waren alle Koordinatoren und Vorstandsmitglieder erfreut, dankbar
und natürlich wieder hoch motiviert für ihre ehrenamtliche MENTOR Tätigkeit.

Letztlich kommt alles den Kindern zugute!

20 Tablets für Mentorkinder

Pinneberg, 7. Oktober 2021

Die PETER JENSEN STIFTUNG aus Hamburg hat dem Mentorverein ein großartiges und unerwartetes Geschenk gemacht:
Zur digitalen Leseförderung stehen jetzt 20 nagelneue Tablets zur Verfügung.
Eingerichtet für den kindersicheren Gebrauch in der Lesestunde, ausgestattet mit guten und vergnüglichen Leseapps für Grundschulkinder (z.B. Geolino, Sendung mit der Maus)
und mit Zustimmung der jeweiligen Schule über deren Schulplattform in einem geschützten Internetraum zugänglich.

Das erste Leih-Tablet wurde am Schulzentrum Nord in Pinneberg übergeben –
die engagierte Lehrerin Sonja Fries freut sich sehr über die Fördermöglichkeiten für ihre Schüler
und die erfahrenen Mentoren Werner Köhnke und Rolf Heitmann können so digital weiter
mit ihren Lesekindern lesen.

Mentor-Verein sucht Leselernhelfer. Artikel in der Holsteiner Allgemeinen Zeitung von Rainer Strandmann


(Kreis Pinneberg/rs)Wer eine Vorliebe fürs Lesen und Vorlesen
und gerne Kontakt zu Kindernhat, der ist beim Mentor-Verein richtig.

Die Mitglieder treffen sich einmal wöchentlich für eineStunde in einer Schule,
um mit
ihrem Lesekind zu lesen, zu erzählen und zu spielen.
Der Bedarf an ehrenamtlichen Leselernhelfern ist nach Corona noch größer.
Viele Kinder haben
durch wochenlange Schulschließungen und Wechselunterricht
Defizite im Lesen.
Das Schul
jahr und der Unterrichtsstoff gehen aber weiter, und Lesen ist Grundvoraussetzung,
um
in allen Lernfächern nicht den Anschluss zu verlieren.
Der
Mentor-Verein Kreis Pinneberg sucht deshalb dringend weitere Helfer.

Wer Interesse hat, sollte sich an info@mentor-pinneberg.de oder telefonisch an die
Rufnummer 0151-42040588 wenden.

Erfolgreiche Erstschulung in Elmshorn für neue Mentoren am 10. August 2021

Am 10.08.21 fand im Info-Treff des Flora-Gesundheitszentrums in Elmshorn
eine Erstschulung für Mentoren statt.

Unter Einhaltung eines Hygiene-Konzepts durften der Teilnehmer und die Teilnehmerinnen
in Präsenz zusammenkommen.

Die Vorstandsmitglieder von Leesen und Radloff erläuterten den zukünftigen Leselernhelfern
unter anderem das 1:1 – Prinzip des Vereins.

In fünf weiteren Punkten wurden Themen und Anregungen rund um eine erste Stunde
mit dem Lesekind besprochen.
Bücher und Spiele wurden vorgestellt, Tipps für die interessante Gestaltung des ersten
Zusammenseins mit dem Kind weitergegeben, Fragen beantwortet.

Die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer der Veranstaltung erhielten am Ende eine
MENTOR-Tasche mit vorbereiteten Unterlagen, z.B. die Mentor-Mappe und einen Hefter
mit Rätseln und Mal-Vorlagen.

Wir hoffen, dass die Themen zum Verständnis rund um das Mentor-Ehrenamt beigetragen
haben und alle Anwesenden für ihre zukünftige Tätigkeit Impulse und Ideen
mitnehmen konnten. 

MENTOR Ehrenamtler unterstützen Grundschule in Hemdingen bei der Corona-Testung

Seit dem 17. Mai ist der Schulunterricht in Schleswig-Holstein an den Grundschulen wieder
in Präsenz möglich.
Alle Schülerinnen und Schüler müssen 2x wöchentlich auf Corona getestet werden.
Waren davor im Wechselunterricht noch je die Hälfte der Kinder pro Klasse zu testen,
ist jetzt der negative Corona-Test der gesamten Klassen Vorschrift und Voraussetzung
für die Teilnahme an den Schulstunden.
Um die Lehrer/innen zu entlasten, kommen Marietta Gentz und Bärbel Radloff vom Verein
MENTOR-Die Leselernhelfer Kreis Pinneberg e.V. an zwei Vormittagen in der Woche in die
Hemdinger Schule, um die Kinder beim Testen anzuleiten und zu begleiten.
So kann mehr wertvolle Unterrichtszeit von den Pädagogen genutzt werden.
Unser Bild zeigt Frau Gentz und Frau Radloff beim Zusammenstellen der Testsets
(ca. 250 Stück pro Woche).
Diese werden klassenweise an die Kinder verteilt und anschließend wird unter Anleitung der beiden Mentorinnen die gemeinsame Testung durchgeführt.

Leselernhelfer für "digitales" Lesen gesucht

Liebe Mentorinnen und Mentoren, liebe Mentor-Interessentinnen und Interessenten!

Haben Sie Lust, an Schulen des Kreises Pinneberg aktiv zu werden?
Lesekinder und Schulen würden sich sehr freuen, wenn Sie aktiv werden würden und Ihre Unterstützung während der Zeit des eingeschränkten Lernens in der Schule anbieten würden.
Jeder persönliche Kontakt ist für Kinder ein Gewinn. Aber wie funktioniert das im Augenblick?
Es ist gar nicht so schwer: Mit Hilfe von Skype, ZOOM oder über die technischen Möglichkeiten der Schulen wie I-Serv oder Big Blue Button kann man ohne viel Aufwand eine Stunde pro Woche mit einem Kind „digital“ lesen und sich treffen.
Viele MENTOR-Schulen machen mit und bieten ihre Kooperation an.

Wir vom MENTOR-Verein Kreis Pinneberg geben Ihnen technische und persönliche Hilfestellung, bieten Materialien und Tipps.
Rufen Sie einfach an – Birgit Pausmer ist am Apparat und freut sich über Ihren Anruf!

Bitte sehen Sie sich auch die Berichterstattung zum "digitalen" Lesen unter der Rubrik PRESSE an.

Koordinatorentreffen als Zoomkonferenz am 30. März 2021

Bedingt durch die Pandemie hat ein Koordinatorentreffen als Zoom-Konferenz stattgefunden.

Thema war das digitale Lesen.
Einige Mentoren konnten von ihren positiven Erfahrungen berichten.
Via Skype oder WhatsApp erreichten sie ihre Lesekinder, oder sie nutzten die Plattform, die die Schulen verwenden.
So hat z.B. die GS Heidgraben den Mentoren einen eigenen "Raum" in dem von ihr genutzten "BigBlueButton"
eingerichtet.
Der Verein MENTOR die Leselernhelfer Pinneberg stellt den Mentoren für das digitale Lesen doppelte Bücher zur Verfügung.

Mentoren, die digital mit einem Lesekind starten möchten, können auf die gemachten Erfahrungen zurückgreifen und werden vom Verein begleitet.

Im Uetersener Museum Langes Tannen werden Kinderbuchillustrationen von Kerstin Meyer aus Wedel gezeigt

Kerstin Meyer, geb. 1966 in Wedel, studierte Illustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg und arbeitet seit 1993 als freie Kinderbuchillustratorin in der Hansestadt. Unsere Ausstellung – die 9. in unserer Reihe „Kinderbuchillustration“ – gibt einen Überblick über ihre Arbeit der letzten 25 Jahre: Am Anfang stehen die großformatigen und farbintensiven Illustrationen der Bilderbücher von Cornelia Funke Bücher, die zu Klassikern im Bereich des Kinderbuchs gehören. In Kerstin Meyers vielfältigen Arbeiten für erzählende Kinderbücher spiegelt sich ihr breit gefächertes zeichnerisches Repertoire, mit dem es ihr immer wieder gelingt, für unterschiedlichste Texte überzeugende und einprägsame Bilder zu schaffen. In den letzten Jahren sind für die Bände des Grundschulwörterbuchs des DudenVerlags eine Fülle von kleinen Begriffsillustrationen voller Witz und Hintersinn entstanden, an denen nicht nur Kinder ihre Freude haben.

Start des Nationalen Lesepakts beim Lesegipfel

Die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken, das gesellschaftliche Engagement für das Lesen steigern und gute Angebote für all jene schaffen, die junge Menschen beim Lesen lernen unterstützen:
Das sind die Ziele des Nationalen Lesepakts.

Aufgerufen dazu wurde beim Nationalen Lesegipfel am 03. März.
Dabei konnte Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, die Leseförderung von MENTOR vorstellen.

Lesen Sie mehr dazu unter Aktuelles auf der Seite des Bundesverbandes:

Nationaler Lesepakt

Jahreshauptversammlung von MENTOR Pinneberg am 24. Februar 2021

Liebe Mitglieder,

die Jahreshauptversammlung 2021 findet am 24. Februar um 19 Uhr statt -

pandemiebedingt als Zoom-Meeting.

Weitere Hinweise zur Teilnahme erhalten Sie mit der Einladung.

"HÖR ´MAL WIEDER HIN!" - Wie wär`s mal wieder mit Hörspielen

Viele Lesekinder vermissen es, von den Mentoren auch Geschichten vorgelesen zu bekommen.

 Hörspiele können hilfreich sein. Hier ein paar Tipps:

1. ARD Audiothek für Kinder
Die ARD mit ihren angeschlossenen Landesrundfunkanstalten haben all ihre
Angebote zusammengestellt. Herausgekommen ist ein bunter Strauß an Geschichten,
aber auch an Nachrichten und Reportagen, der zugegeben etwas Zeit braucht, um
durchzusteigen und das zu finden, was einem gefällt.

2. Ohrka.de
Das Online Portal Ohrka.de (der Name ist ein Wortspiel mit dem Namen des
Maskottchens des Vereins, dem Orca) stellt kostenlos eine Sammlung von Hörspielen,
Geschichten und Reportagen zum Anhören und Download zur Verfügung. Zum Teil
lesen bekannte Stimmen die Geschichte wie Anke Engelke (Das Dschungelbuch) oder
Katharina Thalbach (verschiedene Märchen).

Auf Wiedersehen

MENTOR Schirmherr Landrat Stolz präsentierte der Öffentlichkeit eine „faustdicke Überraschung“, wie das Abendblatt schrieb, als er sich für den Posten des Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbandes in Schleswig-Holstein bewarb – und gewählt wurde.

Der Kreis Pinneberg muss nun auf seinen hoch geschätzten Landrat verzichten, und auch MENTOR verabschiedet sich mit Bedauern, aber dankbar für die wertvolle Unterstützung, nach elf Jahren von seinem Schirmherrn der ersten Stunde.

 Alles Gute, lieber Herr Stolz, für den verantwortungsvollen Posten an der Förde!

MENTOR bringt die Kinderzeitung in die Schulen

 

Die Kunterbunte Kinderzeitung ist die erklärte Lieblingslektüre der Mentorkinder.

Um möglichst vielen Kindern mit aktueller und bunter Lektüre eine Freude zu bereiten, hat der MENTOR-Vorstand beschlossen, ganze Klassensets an Partnerschulen zu verteilen. Frau Pausmer ist als Zeitungsfee von Holm nach Bokholt Hahnredder, zur James-Krüss Schule nach Barmstedt und auch nach Brande-Hörnerkirschen gefahren, um dort Kinderzeitungen für die 3. Klassen abzugeben.

Die neue MENTOR Partnerschule, die Astrid-Lindgren-Schule in Elmshorn, erhielt einen Klassensatz Kinderzeitungen für eine der 5. Klassen. Die Lehrerin Frauke Backauf freut sich, von Christel Heidemann Schmidt Kinderzeitungen für die 5. Klasse in Empfang nehmen zu können.

Die Bürgerstiftung der VR Bank in Holstein hat durch eine großzügige Spende aus dem Coronahilfsfonds die Finanzierung der Kinderzeitungsspende ermöglicht. Herzlichen Dank!

Bücherweihnacht - in Zeiten der Corona-Pandemie einmal anders

Eigentlich findet im Dezember immer unsere beliebte Bücherweihnacht mit Frau Heidemann-Schmidt im Schlossgefängnis in Barmstedt statt.

Da auch diese aus bekannten Gründen dieses Jahr leider nicht in der gewohnten Weise stattfinden kann,
haben wir uns eine Alternative überlegt.

Im Anhang finden Sie eine Bücherliste mit den Titeln die sie gerne vorgestellt hätte.
Vielleicht ist ja was für Sie oder Ihre Lieben dabei.

Und da wir diese Titel so toll finden und zur Zeit eine kleine Aufmunterung nicht schaden kann, werden wir jeweils eins dieser Bücher unter unseren Mentoren verlosen.

 

Bücherweihnacht 2020

Corona-Hilfe der Bürgerstiftung VR Bank in Holstein

MENTOR Kreis Pinneberg freut sich über einen Gutschein-Scheck über 500,00 €
von der Bürgerstiftung der VR in Holstein aus dem Corona-Sofort-Hilfe-Topf.

Die Spende dient zur Anschaffung von Büchern in doppelter Ausfertigung,
damit MENTOR und Kind auch in diesen Zeiten weiterlesen und sich über den Text austauschen können,
z.B. per Telefon oder digitale Medien, - und somit den Kontakt aufrechterhalten.

Franca Düwel, MENTOR Schirmherrin, Autorin und Dramaturgin bietet zwei spannende Veranstaltungen an:

 

 1. „Buch & Drehbuch: Romane, Kinderserien und mehr“

Sie erfahren ….

  • welche Eigenschaften man braucht, um Autor oder Autorin zu werden
  • was einem beim Schreiben oft im Weg steht
  • wie man interessante „gemischte Charaktere“ kreiert
  • was Lektoren und Lektorinnen, Literaturagenten und Literaturagentinnen machen und
  • wovon Schriftsteller und Schriftstellerinnen leben.

Ein Filmausschnitt rundet den Vortrag ab.

 2. Einführung in die Film-Dramaturgie – Workshop

Hier dürfen sich mutige Mentoren als Autoren versuchen!

Ort und Zeit hängen von der Corona – Lage ab. Wir planen schon mal und warten doch noch ein wenig – und freuen uns schon auf diese beiden Veranstaltungen!

TERMINE


"Workshop – „Mit klarer Sicht voraus!“ ist  Motto und Ziel der Lerntherapeutin Jeannine Hohmann"

Der Workshop muss wegen der derzeitigen Corona-Situation leider verschoben werden.

 

 

 

Susanne Gilberg-Lemke, Rektorin des Schulzentrums Nord in Pinneberg, schrieb zum Ende des Schuljahres an den Mentorverein:

„Wir freuen uns darauf nach den Sommerferien mit dem „gebührenden Abstand“ wieder in die Leseförderung einzusteigen.

Unsere Lesementoren und Lesepaten können z.B. in Eins-zu-eins-Situationen am Nachmittag mit ihren Lesekindern gut gelüftete Klassenräume nutzen.
Mittel zur Hand- und Flächendesinfektion stehen bereit.

Solange das Wetter mitspielt, lassen sich auch verschiedenste gemütliche Ecken auf dem Schulgelände finden. Lesementor und Lesepate schauen dann eben nicht in ein Buch, sondern sie nutzen auch eine zweite Ausgabe des Titels.
Wir wollen auf unsere Maßnahmen nicht verzichten, denn gerade für den Unterricht auf Distanz brauchen die Kinder Lesekompetenz und Freude am Lesen.

Wir möchten so gern unser Projekt Leseförderung in der „Referenzschule“ weiter vorantreiben und mit der Kombination aus „Mentor“-Kräften und Lesepaten aus Klasse 9/10 unser Ziel erreichen.

Schöne Ferien und auf ein hoffentlich gesundes Wiedersehen im neuen Schuljahr!“

Unsere Mentoren gehen neue Wege im Zeichen der Corona-Pandemie

Lesen per Video-Chat - Erfahrungsbericht

Nach nur zwei Lesestunden mit meinem neuen Lesekind (Klassenstufe 2) begann die Corona-Sperre ...

In einem ersten Briefkontakt schickte ich meinem Lesekind einige Lese- und Spieleseiten zu, die offenbar gern angenommen wurden. Ein paar Tage später kam ein sehr netter Brief vom Lesekind und dessen Eltern zurück. Aus dieser Korrespondenz und späteren Telefonaten ergab sich der gemeinsame Wunsch zu versuchen die Lesestunden per Video-Chat fortzusetzen.

Da auf beiden Seiten Tablets zur Verfügung standen und Skype installiert war, entschieden wir uns für diese Software (Anmerkung: Es gibt auch diverse andere und modernere Programme für Video-Chats).
Skype ist für den Zweck einer 1:1 Kommunikation geeignet, vielen Anwendern bekannt, einfach und intuitiv zu bedienen, kostenlos downloadbar und läuft unter Windows auf jedem Tablet, Laptop oder PC (auf dem Smartphone ist die Bildgröße arg gering) mittels Kamera und Mikrofon.
Auf den meisten Tablets und vielen Laptops sind diese bereits fest installiert, für PC lassen sie sich für < 20 € nachrüsten.
Selbstredend ist beidseitig ein einigermaßen leistungsfähiger Internet-Anschluss erforderlich.

Wir haben zunächst die vorhandenen Skype-Versionen upgedatet (kostenfrei und einfach, Handlungsweise ggf. bei Google), um über gleiche und kompatible Versionen zu verfügen.
Nach telefonischem Austausch der jeweiligen Skype-Adressen und einer ersten Skype-Konferenz mit einhergehender Optimierung der Kamera- und Mikrofoneinstellungen hatten wir einwandfreien Blick- und Hörkontakt.
Im nächsten Schritt haben wir überlegt, auf welche Weise wir sicherstellen, dass beide Seiten die gleichen Textvorlagen zur Verfügung haben. Da wir die bereits vor der Corona-Sperre begonnene Lektüre fortsetzen wollten haben wir festgelegt, dass ich das Buch kapitelweise einscanne und die Scans per E-Mail an die Eltern des Lesekindes schicke (Scan-Auflösung 150 dpi ausreichend, sonst werden die Dateien für den E-Mail-Versand zu groß). Die Texte werden von den Eltern ausgedruckt und dem Lesekind in Papierform zur Verfügung gestellt.
Eine alternative Methode wäre die (kostenpflichtige) Beschaffung von e-Books bei entsprechenden Anbietern.

Das eigentliche Lesen läuft ähnlich wie in der Schule ab mit wechselseitigem Vorlesen von Textpassagen samt Korrekturen, Verständnisnachfragen, Tipps zur Betonung etc., auch zeitlich halten wir uns etwa an die Länge einer Schulstunde. Der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz und bei gelegentlich vorkommenden Programmabstürzen wählt man sich halt wieder ein.
Fazit: eine praktikable Möglichkeit die Lesestunden fortzuführen und Kontakt zum Lesekind zu halten!

Broder Nommensen

Anmerkung von MENTOR Pinneberg:
Der Verein unterstützt die Zweitanschaffung von Büchern für das Online-Lesen.

BUCHGUTSCHEINE für Lesekinder

Der Verein verschenkt Buch-Gutscheine über € 10 für die Lesekinder. Die Mentoren können diese an die Lesekinder weitergeben, versenden oder über die Schulen weiterleiten. 

Die Buchläden sind wieder geöffnet und für die Lesekinder ist es bestimmt eine willkommene Abwechslung, sich selbst ein Buch nach ihrem eigenen Geschmack auszusuchen.

In dieser aussergewöhnlichen Zeit ist jede Aufmerksamkeit für Kinder wichtig.
Außerdem signalisiert es: Mein Lesepartner, mein MENTOR, denkt an mich!

Unsere Partner- bzw. Wunschbuchhandlungen sind:
- Buchhandlung Lenz in Barmstedt
- Lavorenz in Uetersen
- Buchhandlung Theophil in Quickborn
- Buchhandlungen Heymann in Elmshorn und Wedel
- Bücherwurm in Pinneberg

Die Stiftung Lesen bietet neuen Servicebereich für Lesen und Spielen in Zeiten von Corona

Unter "www.stiftunglesen.de" finden Eltern jede Menge digitalen Lesestoff, Bastelideen und Apps für Kinder, um die Tage zuhause mit Geschichten und kreativen Ideen zu füllen.

Auch Mentoren können hier Materialien entdecken, mit denen sie per Telefon oder Internet mit ihren Schützlingen lesen oder spielen können.

Kunterbunte Kinderzeitung während der Schließung der Schulen kostenfrei


Lesespaß zu aktuellen Themen und kniffelige Rätsel haben die Kunterbunte Kinderzeitung bei unseren Lesekindern sehr beliebt gemacht.
Das Verlagsteam hat uns nun geschrieben:

„Da die Schulen geschlossen sind und dies ja eine Ausnahmesituation für uns alle ist, haben wir uns entschieden, allen Eltern die aktuellen pdf-Ausgaben der Kinderzeitung für einen begrenzten Zeitraum kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
Die Zeitung kann auf www.kinderzeitungsverlag.de kostenfrei heruntergeladen werden.“

Bitte drucken Sie sie auch für Kinder aus, deren Eltern keinen Zugang haben.

Vielen herzlichen Dank an das Verlagsteam, eine tolle Geste, die Fairness verdient:
Der Verlag lebt von seinen Abonennten, die Aktion ist für den Eigenbedarf gedacht. 

MENTOR Bundesverband zeigt kreative Ideen für die Leseförderung in Corona-Zeiten

Der MENTOR Bundesverband veröffentlicht auf seiner Seite AKTUELLES kreative Ideen der Mentorinnen und Mentoren verschiedener Mitgliedsvereine zur Leseförderung in Zeiten der Corona-Pandemie.

http://www.mentor-bundesverband.de/aktuelles 

 

U.a. auch ein Video mit Nicole Wellbrock, Schauspielerin, Stimm- und Präsenztrainerin

https://youtu.be/xNgtHubdnjo

 

20 für 20, 20 Tausend Euro für 20 tolle Projekte in unserer Region - eine Aktion der Sparkasse Südholstein

WIR HABEN ES GESCHAFFT UND ERHALTEN € 1.000 VON DER SPARKASSE SÜDHOLSTEIN!!! 

Herzlichen Dank an alle, die für uns gestimmt haben! 

Der Gewinn wird uns helfen, die Bücherkisten in den Schulen mit Büchern speziell für Jungen aufzustocken. 

 

 

Spende von den Wirtschaftsjunioren Unterelbe

Dank der engagierten Wirtschaftsjuniorinnen und Wirtschaftsjunioren Unterelbe e.V. konnte der Verein MENTOR im Februar 2020 eine Spende von 608 € entgegennehmen.

Das 10jährige Jubiläum des Vereins war Anlass, dass MENTOR ausgesucht wurde, zumal die Wirtschaftsjuniorinnen und -junioren damals Initiatoren von MENTOR waren.
Eine Idee, die sich als nachhaltig und erfolgreich erwiesen hat.

Vielen Dank an die Wirtschaftsjunioren Unterelbe e.V..

MENTOR bei der Elmshorner Seniorenmesse 2020

Das dritte Jahr in Folge fand am 22. Februar 2020 im Elmshorner Rathaus die Seniorenmesse statt.

Von 10 – 15 Uhr konnten sich die zahlreichen Besucher und Besucherinnen an über 40 Ständen einen Eindruck über das Thema „Fit und Gesund im Alter“ verschaffen.
Wissenswertes über sportliche und kulturelle Aktivitäten wurde genauso angeboten, wie Informationen zu Pflegehilfsmitteln und Pflegeeinrichtungen.
Eine Abordnung der Polizei gab Tipp´s zur Sicherheit im Alter, Senior Trainer stellten u.a. ihr Projekt „Erfahrungen weitergeben“ vor.
Wer auf der Suche nach einem erfüllenden Ehrenamt war, konnte sich an verschiedenen Info-Ständen durch persönliche Gespräche mit den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern der Vereine ein eigenes Bild verschaffen.
So auch bei MENTOR-die Leselernhelfer Kreis Pinneberg e.V. , die mit einer Auswahl an Lese- und Bilderbüchern für Kinder der 2.-4. Klasse für ihr Amt warben.
Die wöchentlich bundesweit erscheinende Kinderzeitung weckte das Interesse vieler Anwesender und lud zum genaueren Betrachten ein. Auch die Flyer und Lesezeichen waren ein „Hingucker“ und wurden vielfach nachgefragt und genutzt.
Besonders Interessierte informierten sich genauer über die Betreuung von Lesekindern, über die 1:1 Betreuung und über das Konzept des MENTOR-Vereins.
Die Beantwortung vieler Fragen vor Ort wurde positiv angenommen. Dadurch kamen gute Kontakte zustande, die auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit einigen neuen Leselernhelfern/Mentoren hoffen lässt. (

Bärbel Radloff)

Fortbildungs-Veranstaltung mit Jeannine Hohmann am 28.01.2020 im Flora-Zentrum Elmshorn

Die Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch Christiane Frese, Vorstands-Vorsitzende von MENTOR-Die Leselernhelfer Kreis Pinneberg e.V.,                      
die alle Anwesenden begrüßte und das Thema des Nachmittags ankündigte:

            Wie können Lesementoren ihre Lesekinder gezielt unterstützen?

         Wie weckt man bei Kindern Motivation und Bereitschaft zum Lesen?

Anregungen und Anleitungen dazu erfuhren die ca. 30 teilnehmenden Mentorinnen und Mentoren durch Jeannine Hohmann vom Institut LERNEN in Elmshorn.

Die pädagogischen Grundsätze  -Leistung, Anerkennung und Geborgenheit - wurden mit Ideen aus der täglichen Arbeit der Lerntherapeutin erarbeitet und veranschaulicht. Durch die interessante Vorstellung zahlreicher Inhalte schaffte es Frau Hohmann, die zum wiederholten Mal für den MENTOR-Verein aus ihrer täglichen Arbeit berichtete, die Zuhörer in Ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer sympathischen Stimme und ihrer Fähigkeit, Menschen gedanklich abzuholen und mitzunehmen, bezog sie die Mentoren direkt mit in den Ablauf ein. Die Leselern-helfer beteiligten sich aktiv und zeigten zum Beispiel durch ihre Zuordnung auf einer Scala von 1-10, wie erfolgreich ihr Tag bis dahin gelaufen war. Einfache Bewegungs- und Lockerungsübungen, die gut in künftige Lesestunden mit eingebaut werden könnten, wurden ausprobiert.

Weitere wertvolle Tipps für den Umgang mit dem Lesekind:

„Die 8 Geborgenheits-Tipp´s“, „Die gesprächigen Fünf“, „Die Professorenkarte“

sind nur eine kleine Auswahl von vielen hilfreichen Angeboten, wie man eine Lesestunde so gestalten kann, dass Jungen und Mädchen Interesse am regelmäßigen Zusammentreffen mit ihren Mentoren entwickeln und so ihre Sprach- und  Lesekompetenz erfolgreich erweitern.

Bücher aus der Reihe „Kleines Überlebensbuch“ von Remo Largo wurden vorgestellt. Hier findet man Empfehlungen und Lösungsansätze zu (fast) allen Lebenslagen, nicht nur für Kinder!
Ebenso hilfreich können Kartensets mit  dem Titel: „Bärenstarke Gedanken“ sein, darin geht es um die Stärkung von Selbstbewußtsein  und die Schaffung von Vertrauen. Der Beltz Verlag bietet eine ganze Serie von Themen dazu, angefangen im Kleinkindalter bis hin zu Prüfungs-Situationen.

Insgesamt vermittelte Frau Hohmann auf angenehme Art und Weise einen Einblick in ihre anspruchsvolle, tägliche Arbeit rund um das Thema „LERNEN“.

Für die anwesenden Teilnehmer/innen eine gute Gelegenheit, Ideen aus dem Erfahrungsschatz zu sammeln und für die eigene Lesestunde mitzunehmen.

 

Bürgerstiftung der Volksbank spendet anlässlich des zehnjährigen Bestehens auch an MENTOR Pinneberg

Am 19. Dezember hat die Bürgerstiftung der Volksbank in Holstein im Rahmen der Feier ihres zehnjährigen Bestehens zehn Vereinen jeweils 1000 € gespendet. MENTOR Pinneberg ist unter den glücklichen Gewinnern! 

Unsere erste Vorsitzende Christiane Frese und Vorstandsmitglied Bärbel Radloff haben den symbolischen Scheck in Form eines Herzens entgegen genommen.

15. November 2019: Bundesweiter Vorlesetag

 Zum Vorlesetag, der in diesem Jahr bundesweit bereits zum 16. Mal stattfand, konnte das Schulzentrum Nord in Pinneberg unter Leitung von Frau Gilberg-Lemke einen Autor aus der Region zum Vorlesen für Schulkinder gewinnen:

Herr Hauke Burmann hat im September diesen Jahres bereits sein 2. Buch herausgebracht:
Einen spannenden Küsten-Krimi, dessen Geschichte  in Norddeutschland spielt.
Den Kindern hat er aus „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren vorgelesen.
Anschließend an die Lesestunde durften die Kinder der 4. Klasse Fragen an den Autor stellen, und es entstand ein reger Austausch zwischen den Schülern und dem Schriftsteller, der selbst Vater von zwei Kindern ist.
Unter anderem wurde er gefragt, wie er seine Bücher schreibt und woher er die Ideen dazu bekommt. Und ob er noch was anderes arbeitet oder „nur“ schreibt.
Es war insgesamt ein sehr angeregtes Gespräch, an dem Kinder und Autor sichtlich beide Spaß hatten.
Herr Burmann betonte MENTOR-Pinneberg gegenüber, für wie wichtig er das Vorlesen vom Kleinst-Kindesalter an halte. Es sei ein immens wichtiger Grundstein der Bildung, womit man so früh wie möglich beginnen sollte.

In einer anderen Klasse war unser Lese-MENTOR Herr Werner Köhnke als Vorleser tätig. Er las aus der Geschichte von Robin Hood, was zum diesjährigen Thema „Wald“  hervorragend passte.
Die Kinder hatten dazu gemütlich in Liege-Sesseln Platz genommen und lauschten andächtig dem gesprochenen Wort.

Am  SZ Nord in Pinneberg, das durch sein farbenfroh und positiv gestaltetes  Erscheinungsbild gefällt, sind
4 MENTORINNEN und 1 MENTOR  als Lese-Lernhelfer tätig. Wir bedanken uns, auch bei der Klassenlehrerin Frau Westphal, dass wir hier zu Gast sein konnten!

(Text: Bärbel Radloff)

Auch an anderen Schulen im Kreis Pinneberg waren am Freitag Mentoren am Bundesweiten Vorlesetag aktiv, wie uns die Fotos von Karl-Heinz Raabe aus der Grundschule Bokholt-Hanredder zeigen.

Lust am Vorlesen - Morena Bartel

Morena Bartel
Die Stimmtrainerin und Schauspielerin Morena Bartel erschien am 16. September 2019 zum dritten Mal bei MENTOR Pinneberg und gab den Mentoren neue Tipps, die Kinder spielerisch an das Gestalten eines Textes mit Stimme, Mimik und Gestik heranzuführen. Die 17 Teilnehmer konnten im Selbstversuch kurze Sätze durch Lautstärke, Rhythmus oder Betonung variieren. Dabei wurden sowohl die Atmung als auch die Mundmotorik trainiert. Begeistert und mit einem Repertoire neuer Übungen für die Sprechlust im Gepäck bedankten sich die Mentoren bei Morena Bartel.